Beispiele für extreme Anwendungen

Extreme Bearing sind die erste Wahl für Anwendungen, bei denen herkömmliche Lager durch schwere Lasten, Rost, Verschmutzung, Staub, Chemikalien und das Eindringen von Wasser schnell abgenutzt werden. Extreme Bearings sind für harte und nasse korrosive Umgebungen mit hohen Lasten ausgelegt, z. B. auf Förderbändern, Waschtrommeln und Sortierern in Fabriken zur Verarbeitung von Gemüse und Meeresfrüchten.

Dank der hervorragenden Dichtungen eignen sich Extreme Bearings auch sehr gut für trockene Orte, an denen viel Staub in Kombination mit schweren Lasten vorhanden ist, z. B. in den im Bergbau verwendeten Sortiergeräten, Förderbändern und Brechern. Extreme Bearings wurden erstmals 2013 in der Muschelindustrie eingesetzt. Jedes Jahr werden neue Nischenanwendungen entdeckt

in anderen Branchen wie dem jüngsten Beispiel aus einer Müllverbrennungsanlage in Deutschland. Wenn Sie Ihre spezielle Anwendung in den Beispielen nicht sehen, sprechen Sie mit uns über die Herausforderungen, denen Sie gegenüberstehen, und wir können Ihnen wahrscheinlich helfen.

Schneelager

Anwendungen

Für extreme Hitze oder Kälte

  • Verfügbar für Temperaturen bis 270 ° C oder bis -80 ° C.

  • Geeignet zum Ausdehnen und Zusammenziehen der Welle

  • Geringe Reibung bei Winkelversatz

Für schwere Lasten

  • Bis zu 5-mal höhere Tragfähigkeit als herkömmlich
    Lager

  • Für kombinierte Radial- und Axiallasten

  • Geringe Reibung bei Winkelversatz

Für hohe Hygiene

  • Edelstahl 316

  • Kann mit Hochdruckdüsen und aggressiven Chemikalien abgewaschen werden

  • Leicht zu reinigende glatte Oberflächen

  • Hergestellt aus festem Material, also keine Spalten oder Zwischenräume für Schmutzablagerungen

  • HACCP / HARPC-Konformität

  • Wählen Sie aus einer Reihe von Schmiermitteln, einschließlich Fett in Lebensmittelqualität

Für feuchte Umgebungen

  • Entwickelt für das Abwaschen mit Hochdruckreinigung

  • AISI 316 hat eine sehr hohe Beständigkeit gegen Meerwasser

  • Der Lagerdeckel ist mit einem O-Ring abgedichtet

  • Kann bis zu 40 Meter tief eingetaucht werden

Für ätzende Chemikalien

  • Extreme Lagereinheiten sind gegen fast alle Chemikalien beständig

  • Das Lagergehäuse besteht aus hochwertigem Edelstahl AISI 316

  • PTFE-Lagerdichtungen werden empfohlen. Siehe Link: PTFE

Die Welle auf dem Bild arbeitet mit einem langsamen Förderer und dreht sich mit 1,5 bis 2 U / min, wodurch ein enormes Drehmoment erzeugt wird. Das Extreme Bearing kann die enorme Last aufnehmen.

Hohe Nutzlast plus hohe Temperaturen

Interessanterweise dreht sich die Welle in dieser Anwendung mit einer langsamen Geschwindigkeit von 1,5 bis 2 U / min, so dass ein großes Drehmoment in der Welle und im Lager erzeugt wird, was eine hohe Nutzlast ergibt, die ein normales Lager zerstören kann. Das Extreme Bearing ist so konstruiert, dass es dieser enormen Nutzlast und den hohen Temperaturen standhält.

Die Dichtungen und das Silikonfett halten sowohl Wasser als auch Schmutz von den Pendelrollenlagern fern, damit sie weiterarbeiten können. “Wenn Wasser oder Schmutz hineingelangen würde, wäre das Spiel vorbei”, sagt Martin Metterhausen.

„Der Markt in Deutschland ist sehr konservativ und es dauert lange, bis die Menschen von traditionellen Lagern wechseln“, fügt er hinzu. “Aber sobald Kunden ein Extreme Bearing ausprobieren, wählen sie nie wieder ein anderes Lager.”

In kochendes Wasser mit heißer Asche getaucht

Extremere Bedingungen gibt es nicht. Das Lager ist in kochendes heißes Wasser getaucht, während heiße Asche und Glut im Wasser herumschwimmen. Alles, was nötig wäre, um ein normales Lager zu zerstören, ist, dass ein Teil des Wassers ins Innere gelangt oder dass heiße Asche mit der Dichtung an der Außenseite in Kontakt kommt und diese zerstört. Wir wissen das, weil alle normalen Lager, die die Firma Stamag in Landsberg für diese Anwendung ausprobiert hatte, früher oder später versagt hatten. Stamag liefert Lager und andere Teile für große Verbrennungsanlagen, in denen Abfälle verbrannt werden. Ein gemeinsames Konstruktionsmerkmal dieser deutschen Verbrennungsanlagen besteht darin, die glühende Glut und Asche in einen Wassertank darunter fallen zu lassen und unter Wasser zu löschen. Die Asche wird dann auf einem Förderband in einem Behälter zur Entsorgung nach oben und aus dem Wasser transportiert. Ein Teil dieses Förderbandes ist rechts im Bild zu sehen, und die großen Glieder der Kette, die den Förderer bedient, sind ebenfalls rechts dargestellt.

Stamag wandte sich an Martin Metterhausen von Wälz- und Gelenklager Lüneburg in Deutschland, der als Agent und Distributor für Extreme Bearing tätig ist. „Wir verkaufen keine Lager, wir verkaufen Lösungen“, sagt Martin Metterhausen, Geschäftsführer. Mit Hilfe des Erfinders des Extreme Bearing, Jaap Meeuwsen, haben sie ein maßgeschneidertes Lager für Stamag für diese extreme Anwendung entwickelt.

Die von ihnen entworfene Lösung trägt den vollständigen Namen: EXT 80 CL C3 20, wobei 80 für den Durchmesser der Welle in Zentimetern steht. Die CL-Dichtung mit PTFE-Lippen wird in die Adapterhülse gedrückt und hinterlässt einen winzigen Spalt von nur 0,02 mm, damit kein Schmutz durch das Lager eindringen und es erreichen kann, das vollständig umschlossen wird. Für die extremen Temperaturen dieser Anwendung wurde ein Silikonfett als beständigstes Schmiermittel gewählt.

Mindestens 10 Jahre wartungsfrei

Martin Metterhausen geht davon aus, dass dieses speziell entwickelte Extreme-Lager mindestens 10 Jahre, wenn nicht sogar länger, funktioniert und völlig wartungsfrei ist. Normale Lager fielen normalerweise innerhalb von Wochen oder Monaten aus und es gab normalerweise kein Warnsignal für eine Fehlfunktion, da sie sich unter Wasser befanden. Wenn sie versagten, musste der Tank entleert werden und die Welle war normalerweise beschädigt und musste ersetzt werden. Dies erfordert viele Stunden ungeplante Ausfallzeiten, die den normalen Betrieb der Verbrennungsanlage stoppen.

Sigri 9057

Der neueste Algen-Harvester, der von Asco Harvester entwickelt wurde. Sie können die blauen Kappen der Extreme Bearings sehen, die auf den Wellen des Förderers verwendet werden.

„Wir arbeiten in rauen Umgebungen und verwenden daher Extreme Bearing.“

“We have designed various barges that all have a considerable amount of bearings. These barges are all for work in harsh environments and therefore we use Extreme Bearings in all our long-term designs. For example, the Asco Viking Harvester barge has 68 bearings, all of which play an important role. The seaweed harvester has two conveyor belts, one of which is constantly submerged. There is also a special machine that needs to hold a sack weighing up to 2 tonnes when full. A total of 8 bearings are used to ensure that this machine runs smoothly. Bearings on such machines and the conveyors need to withstand a great deal of stress, impact, seawater, sunlight, frost and heat. We use organic grease to lubricate the bearings about once a week. They retain grease well and we find this amount of lubrication is sufficient. We started using Extreme Bearings in 2016. We had previously installed bearings with plastic housings from another manufacturer but replaced them all in 2017. Our experience is very good with all the Extreme Bearings we have used. We have not had to replace any of them and do not see the need to do this for the next few years. In our designs, we think the main advantages of Extreme Bearings are strength, durability, good design, many types to choose from and easy ordering. We have been working on the design of new equipment for the last two years and have just built the Sigri 9057, which is a barge specially built for seaweed harvesting. Great interest in our harvesting machines has come from many countries such as Norway, Mexico, Canada and the US.”

Ómar Arndal KristjánssonManager at Asco Harvester since 2016
Waschlager aus Edelstahl
Extreme Lager in der Autowaschanlage

Auf diesem Extreme Bearing wird öliger Schmutz von Autos zusammengebacken, aber die Dichtung bleibt intakt.

Extreme Lager unter der Erde

Extreme Bearing (hier nicht sichtbar) wurden unter der Erde auf zwei Wellen eines Förderbandes verwendet, das ein Auto durch die verschiedenen Maschinen einer Förderband-Autowaschanlage bewegt.

Vermeiden Sie Ausfallzeiten bei Autowaschanlagen und sparen Sie Ersatzteile

Stellen Sie sich die Szene vor: Es ist ein heißer Sommertag an einem Sonntagmorgen und eine lange Schlange von Autos wartet darauf, in die örtliche Autowaschanlage zu gelangen, damit ihre Autos blitzsauber werden. Plötzlich fällt das automatische Autowaschsystem aufgrund eines fehlerhaften Lagers aus, das durch das Eindringen von Schmutz und Wasser zerstört wurde. Die Besitzer der Autowaschstation können möglicherweise kein Servicepersonal veranlassen, die Maschine an einem Sonntag zu reparieren. Währenddessen verliert ihr Autowaschgeschäft Umsatz, während ihre Kunden enttäuscht wegfahren.

Dies kann aufgrund der extremen Bedingungen in einer Autowaschanlage und der Verwendung von Lagern, die nicht für den Zweck geeignet sind, ein bekanntes Szenario sein.

„Normale Lager müssen normalerweise alle 3-6 Monate auf einem automatischen Autowaschförderer ausgetauscht werden. Wir glauben jedoch, dass bei einem Extreme Bearing 8-10 Jahre lang keine Wartung des Lagers erforderlich sein wird “, erklärt Martin Metterhausen, Geschäftsführer der Wälz- und Gelenklager Lüneburg in Deutschland, Vertreter und Vertreiber von Extreme Bearing.

Ein deutsches Unternehmen bietet seinen Kunden als erstes die Möglichkeit, Extreme Bearings in ein Autowaschsystem einzubauen.

Extreme Bearing mit einem Durchmesser von 60 mm wurden zunächst 12 Monate lang auf ihrem Fördersystem getestet, wobei hervorragende Ergebnisse erzielt wurden und keine Wartung erforderlich war. Jetzt empfiehlt das Unternehmen allen Kunden, Autowaschanlagen mit extremen Lagern zu kaufen.

Auf dem Förderband befinden sich insgesamt vier Lager auf zwei Wellen, die ein Auto langsam durch den Autowaschtunnel bewegen. Diese Lager befinden sich direkt in der Schusslinie für Wasser, Reinigungsmittel und Schmutz, die von tropfnassen Autos abfließen. Im Winter kann das abfließende Wasser auch Salz enthalten, das sich auf Straßen ausbreitet. Trotzdem halten die Kappe und die Dichtung des Extreme-Lagers Schmutz und Wasser fern, was dem Lager eine extrem lange Lebensdauer verleiht.

Bisher wurden die Lager in der Förderanlage getestet, die die Räder des Autos in Bodennähe drückt. In Zukunft könnten die Lager jedoch auch für die Maschinen verwendet werden, die die Bürsten bedienen.

„Die Autowaschbranche ist ein völlig neuer Markt für Extreme Bearings, aber ein Markt mit großem Potenzial“, glaubt Michael Sigl, der eng mit Martin Mettehausen zusammenarbeitet und über seine Firma IMS Forgings für den Verkauf an Autowaschhersteller in Deutschland verantwortlich war. “Es ist Zeit für Autowaschunternehmen, eine bessere Lagerlösung für ihre Kunden zu versuchen”, kommentiert er.

Extreme Lager nehmen die Belastung auf sich

Lange Biegetrommeln, Axialkraft und hohe Geschwindigkeiten aber
Extreme Bearing nehmen die Belastung auf sich

Wird für Hochgeschwindigkeits-Garnelenschällinien verwendet

In einer Garnelenschälmaschine, die in einer von International Shellfish in der niederländischen Stadt Yerseke betriebenen Fabrik verwendet wird, haben die Trommeln nur einen Durchmesser von 1 Zoll. Die Länge der Wellen beträgt 3 Meter und die Wellen rollen extrem schnell. Dies bedeutet, dass die Trommeln zum Biegen neigen und normale Lager die hohen Geschwindigkeiten und extremen axialen Verschiebungen nicht gut bewältigen können.

Darüber hinaus sind die Bedingungen bei Vorhandensein von Salzwasser und der Verwendung von ätzenden Chemikalien zur Reinigung ätzend. Nur ein Lager wurde für diese Anwendung als gut genug angesehen: das Extreme Bearing. Das ausgewählte Extreme Bearing absorbiert eine Fehlausrichtung, ohne Kraft im Lager zu erzeugen. Dies gewährleistet eine lange Lebensdauer der Lager.

Torf und Wurzeln halten ein extremes Lager nicht auf

Ein Ingenieurbüro im belgischen Mechelen entwarf Geräte für den automatischen Umgang mit Gemüse wie Salat in Gewächshäusern.

Das Unternehmen wünschte sich Lager, die aufgrund der schwierigen Schmutzbedingungen auf dem Förderband mit nassem Torf und Wurzeln ungewöhnlich waren. Normale Lager würden bald verstopft und funktionsunfähig werden.

Es dauerte zwei Jahre gründlicher Tests, bis sich das Unternehmen für das beste Lager für diese Anwendung entschied: Schließlich entschieden sie sich im Januar 2016 für das Extreme Bearing mit einem Durchmesser von 1 Zoll für ihre neue Ausrüstung.

Torf und Wurzeln Lager

Nach zweijährigen Tests entschied sich Extreme Bearings für den Umgang mit Gemüse in Belgien

Ein säurebeständiges Lager

Lager mit einem Stehlager wurden über einem Bad mit Ameisensäure platziert

Ein säurebeständiges Lager - hier ist der Beweis!

In der Prins & Dingemanse-Fabrik in Yerseke, Niederlande, wurden extreme Lager in die Maschinen zum Beizen von Muscheln eingebaut.

Wie hier gezeigt, sind die Lager direkt über einem Bad aus konzentrierter Säure angeordnet. Die Dämpfe sind extrem stark und reichen aus, um ein normales Lager zu korrodieren. Das Extreme Bearing ist in diesem Werk jedoch seit 24 Monaten ohne Probleme in Betrieb.

Das Extreme-Lager mit einem Gehäuse aus Edelstahl 316 verfügt über eine hervorragende Abdichtung, die die sauren Dämpfe fernhält und das Lager vor Korrosion schützt.

Robuste Lager in der Tiernahrungsfabrik

Die Lager für diese Anwendung wurden von einem Ingenieurbüro bestellt, das mit der Planung einer Tiernahrungsanlage in den Niederlanden beauftragt wurde.

Sie hatten online über Extreme Bearings gelesen und entschieden, dass dies das Lager war, nach dem sie suchten. Fleisch und andere feuchte Zutaten wie Fett könnten leicht vom Förderband auf die Lager tropfen, sodass ein robustes, langlebiges Lager erforderlich war.

Förderband

Förderband mit tropfendem Fleisch und Fett

Fischfabrik

Die Hochdruckreinigung mit aggressiven Chemikalien führte bei früheren Lagern zu einer hohen Ausfallrate

Extreme Lager reduzieren Ausfallzeiten in der Fischfabrik

Das Extreme Bearing mit seinem Edelstahlgehäuse wurde von einem Lachs- und Forellenhersteller in Nordnorwegen getestet. Ihre Fischfabrik konnte die Lebensdauer der Lager an einer der Maschinen ihrer Linie erheblich verlängern und die Ausfallzeiten erheblich reduzieren. Ihr früherer Lagertyp hatte eine hohe Ausfallrate, was eine häufige Wartung erforderlich machte. Die Hochdruckreinigung erfolgt bei bis zu 30 bar, daher muss ein Lager speziell konstruiert werden, um dem Eindringen von Wasser und Chemikalien zu widerstehen. Extreme Bearings sind sehr widerstandsfähig gegen die aggressiven Industriechemikalien, die zur Reinigung von Fischverarbeitungslinien verwendet werden.

Essen in Bewegung

Extreme Lager sind, wie der Name schon sagt, für den Einsatz in rauen Umgebungen konzipiert, in denen relativ billigere Alternativen bald versagen. Diese Art von Umgebungen findet man in der Lebensmittelindustrie.

Typische Bedingungen:

  • Reinigung mit einem Hochdruckstrahl und aggressiven Chemikalien

  • Schwere Förderbänder für Obst und Gemüse

  • Orte, an denen das Metall von Fruchtsäften angegriffen wird

  • Obst und Gemüse werden mit Hilfe von Wasser gewaschen und sortiert

Häufige Probleme wie beschädigte oder gerissene Innenringe und Fehlfunktionen des Lagergehäuses werden durch Extreme Bearings verhindert.

Das Edelstahlgehäuse AISI 316 bietet Korrosionsbeständigkeit. Das Aufbringen spezieller Dichtungen und das Einfüllen von Fett tragen zu einem perfekt abgedichteten Gehäuse bei.

Förderbänder

Perfekt für frisches Obst und Gemüse Förderbänder

Extreme Lager für schwer zugängliche Stellen

Für Orte, die schwer zu pflegen sind

Ideal an unzugänglichen Orten

Extreme Lager bieten eine lange Lebensdauer für Anwendungen an schwer zugänglichen Stellen, an denen die Wartung auf ein Minimum reduziert werden muss. Dies können hohe Stellen oder tief unter Wasser sein.

Keine Ausfallzeiten trotz rissiger Muscheln und Meerwasser

In der niederländischen Küstenstadt Yerseke sind Muscheln eine große Industrie. Das Foto zeigt den Start eines Förderbandes mit Muscheln in der Prins & Dingemanse-Fabrik in Yerseke, Niederlande. Ein Riemenlager wurde am Riemen angebracht und ist mit seiner blauen Endabdeckung deutlich sichtbar. Wie zu sehen ist, ist das Extreme Bearing von Bruchstücken zerbrochener Schalen umgeben, während Salzwasser vom Förderband abfließt.

Trotz dieser schwierigen Bedingungen gab es keine Anzeichen von Verunreinigungen oder Verschleiß, als die Endabdeckung nach einem Betriebsjahr entfernt und das Lager inspiziert wurde. Die Endabdeckung wurde wieder aufgesetzt und die Muschellinie konnte ohne Unterbrechung weiterarbeiten.

Extreme Lager im Werk

Das Lager ist stark belastet und ständig mit Meerwasser durchnässt